Rainer Schünemann

Berichte aus der Bezirksversammlung Wandsbek

In Jenfeld geht es endlich weiter

Fast ein ganzes Jahr ist vergeudet worden, weil im vergangenen Herbst das Planverfahren für die Bebauung der ehemaligen Lettow-Vorbeck-Kaserne in Jenfeld ins Stocken geriet. Die tatsächlichen Erschließungskosten und Aufwendugen für die Baulandherstellung waren derart explodiert, dass die Stadtentwicklungsbehörde die Notbremse zog. Statt 12 Millionen waren es plötzlich über 40 Millionen. Wie kann man sich nur derart verrechnen! Das dramatische: die viel zu niedrig angesetzten Erschließungskosten waren die Grundlage der Verhandlungen zwischen Finanzbehörde und Bund für den Ankauf des Geländes und haben den hohen Kaufpreis entsprechend beeinflusst. Nun wurde noch einmal neu kalkuliert, es werden 50 Wohneinheiten mehr gebaut, einige Kosten wurden in andere Etats umgesteuert und an dem einen oder anderen Sahnehäubchen des international prämierten Architektenentwurfes wird gespart. Dadurch ist der Planentwurf soweit verändert, dass er erneut öffentlich ausgelegt werden muss.
Die SPD hat den Änderungen zugestimmt, damit es im Sommer oder Herbst endlich weitergeht. Wir hoffen, dass auch Senat und Bürgerschaft zustimmen, denn die Kosten liegen mit 24,5 Millionen immernoch über 100 % über den ursprünglichen Planungen.